Wir sollten aufhören, Dinge zu versprechen …


aka Winterneumondentfaltunsprojekt Akt II

Es ist an der Zeit, den zweiten Neumond des Jahrzehnts zu feiern, indem wir ein weiteres Versprechen erfüllen.
Dieses Mal mit unserem ältesten, nicht vollständig veröffentlichtem Projekt, auf dem lange Zeit einige Flüche lagen und mit dem wir in der Vergangenheit viele Probleme hatten. Die Rede ist von Nazo no Kanojo X.
Wir hatten versprochen, dass wir nichts abbrechen werden und ihr alles Angefangene auch bekommt, und das Versprechen wollen wir auch halten.
Uns ist bewusst, dass einige darauf lange gewartet haben, weshalb wir dann letzten Sommer beschlossen haben, es noch einmal komplett zu überarbeiten und dann irgendwann 2020 zu veröffentlichen.
Es ist das dritte Projekt des Sommers gewesen, an dem parallel zu The Demon Girl Next Door gearbeitet wurde, und hat dadurch ebenfalls ein komplett neues Video bekommen, weshalb denjenigen, die bereits unsere alte Version besitzen, empfohlen wird, die neuen herunterzuladen, um alles einheitlich zu haben, da sich neben den besseren Videos auch andere Dinge verändert haben. Ein wahres Kommaparadies.

Einblicke in die Hintergründe sind immer eine coole Sache und spannend, leider aber auch etwas selten bei vielen. Wir machen das aber eigentlich ganz gern.
Über die Probleme haben wir ja schon im Dezember und früher berichtet, wo immer wieder Leute abgesprungen waren und man irgendwann auch keine Lust mehr hatte und es zur Seite gelegt hat.
Dabei fing das Projekt Mitte 2016, ja, vor fast vier Jahren, eigentlich recht gut und motiviert an. Wenn mans genau nimmt, wurde der Projektordner bereits am 11. November 2015 erstellt, sind also easy über die 4 Jahre drüber, schon eher 4,5. Allerdings wurde zu der Zeit noch nicht aktiv an Projekten gearbeitet, sondern sich erst mal um grundlegende Verwaltungssachen gekümmert. Lustigerweise ist es die zweite Serie, für die wir einen Projektordner erstellt haben, womit es sogar eine noch älterere Serie bei uns gibt, die auch schon seit Jahren rumliegt. Aber heute geht es um Nazo no Kanojo X und nicht um ein anderes Projekt.
Es gibt sogar noch teils die ältesten Versionen der Skripte, mit deren Hilfe und einigen Urlaubsfotos sich die Entstehung recht gut rekonstruieren lässt. Urlaubsfotos deswegen, da nur die ersten 5 Folgen hier zu Hause in Deutschland entstanden sind.
Die restlichen 9 wurden im Sommerurlaub auf nem Klappstuhl am Gardasee im Schatten eines alten Olivenbaums mit Seeblick gemacht.
Hier mal ein Screenshot des Ordners und etwas Paint-Magic:

Wie man sieht, sind die 9 Folgen innerhalb von gerade mal 48 Stunden entstanden, was je nach Folge eine Geschwindigkeit von fast 200 Zeilen pro Stunde entsprach, je nachdem ob wirklich durchgehend was gemacht oder man durch Natur oder Familie abgelenkt wurde. Im Schnitt dürfte die Geschwindigkeit unabgelenkt bei über 150 Zeilen pro Stunde gelegen haben. Ist inhaltlich aber auch nicht sehr komplex und deshalb einigermaßen einfach.
Zum Timing gibt es nicht so viel zu sagen. Meist wurden 2 Folgen direkt hintereinander getimt, mit einem Zeitaufwand von unter einer Stunde pro Folge und etwa 300-400 Zeilen pro Stunde.
Typeset war der verfluchte Punkt an dem Projekt. Konnte dann aber doch zu Ende gebracht werden.
Leider fehlten die alten Projektdateien, da sie uns beim Verlassen der Gruppe nicht überlassen wurden, weshalb wir aufgefallene Fehler nur schwer korrigieren konnten.
Karaoke-Effekte sind nach aktuellem Empfinden aus den Folgen rausgeflogen und nur noch einmal in dem creditlosen Video vorhanden. Insert-Songs sind in reiner Textform und ebenfalls Softsub, samt einer alternativen Fassung ohne Songs vorhanden.
Encode und QC ist eigentlich genauso wie bei The Demon Girl Next Door gelaufen, war immerhin auch ein Parallelprojekt.
An dieser Stelle auch wieder Shoutout an einen weiteren Ehrenmann, der einfach mal gestern noch sämtliche unveröffentlichten Folgen durchgeschaut hat. Die anderen Folgen hatte er zuvor schon mal gecheckt.
War eigentlich eher scherzhaft gemeint, aber QC sein ist wohl bei ihm ne Lebensaufgabe, nicht, dass wer was dagegen hätte, aber das wurde so nicht erwartet. ^^


Hat noch mal den ein oder anderen Fehler entdeckt, den wir dann erfolgreich beheben konnten.

Benennung und Struktur und so weiter ist wie beim letzten Projekt und wird sich wohl auch so fortsetzen.
Ansonsten gibt es wohl nicht mehr allzu viel über das Projekt zu erzählen. Sehr schöner, wenn auch eigener Anime, mit viel fragwürdigem Inhalt und einer sehr interessanten Atmosphäre, hat mir persönlich wirklich sehr gut gefallen, an dem Projekt zu arbeiten.

Und schon wieder Anhang:
Der obligatorische Aufreger eines jeden Releases ließ auch im Januar wieder nur wenige Tage auf sich warten und stammte von dieser geistig verwirrten Lebensform.

Dazu muss man auch nicht viel sagen, aber es lässt einen immer wieder zweifeln, wenn irgendwelche Typen meinen, dass sie irgendwann mal zwei Folgen von einer Serie subben und auf diese Weise claimen, sodass alle anderen Gruppen einen erst mal um Erlaubnis bitten müssen, dieselbe Serie machen zu dürfen, als wären sie die Überficker der Szene. Gab noch etwas Streit nach der Nachricht und es wurde tatsächlich noch mal ausdrücklich betont, dass man nichts machen darf, was jemand anderes vorher angefangen hat. (Wobei wir de facto sogar Monate eher angefangen haben, nur halt nicht öffentlich). Mehr Bühne bekommt so was jetzt hier auch nicht.
Aber wir alle hoffen, dass demjenigen beim Händewaschen die Ärmel runterrutschen.

Noch mal ein großes Danke im Namen der gesamten Gruppe, dass ihr mehrere Jahre auf das Projekt gewartet habt. Und falls nicht, ist auch okay, können wir verstehen.
Ebenfalls vielen Dank fürs Lesen und wir wünschen an dieser Stelle noch viel Spaß mit Nazo no Kanojo X.
Wir sehen uns zu einem späteren Neumond wieder ^-^
Bis dann <3

3 Kommentare

  1. Grats und thx, dass ihr es aktuell durchzieht. Bin auf den nächsten (oder einen der folgenden) Neumonde gespannt.

  2. Torsten Ritter

    Vielen Dank für die neue gesubbte Folgen

  3. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.