Das ist das Ende!


Nein, wir hören nicht auf zu subben, wir sind nur am finalen Tag unseres Adventsmarathons angekommen.

Diesmal haben wir einen Kurzfilm zu bieten, dessen Director auch „Fumiko no Kokuhaku“ und „Poulette no Isu“ produziert hat.
Er behandelt ein Thema, dem viele von uns wohl (oder übel) schon begegnet sind: Die erste große Liebe.
Früher oder später erwischt sie jeden. In jedem vernünftigen Game hätte man sie schon längst debuffed oder gleich ganz rausgenommen. Sie schlägt in den ungünstigsten Momenten zu und trifft dich da wo es am meisten wehtut (nein, ich meinte das Herz, Baka).
Menschen, die verliebt sind, beginnen zu leuchten, aber glaubt mir,
wenn ihr sie ansprecht geben sie keine Quests sondern schwafeln von ihrem tollen Leben und wie grün das Gras und wie blau der Himmel doch ist (im *** Dezember).
Nun ist der 0815 Verliebte im 7. Nebel Himmel und hat nur ein kleines Problem: Wie erzähle ich ihr/ihm von ihrem/seinem Glück. Am besten gar nicht, denn in der Notaufnahme lachen sie dich aus, wenn du mit gebrochenem Herzen vorbeikommst. Das Leben kann ja so grausam sein …
Denselben Herausforderungen stellt sich der Protagonist von „Hinata no Aoshigure“, nur hat er zusätzlich noch Fantasie, die ihresgleichen sucht …
 

Announcement: Falls ihr dieses Jahr keine Geschenke bekommen solltet ist Nebel daran Schuld, weil er wieder versucht hat das Christkind zum Animesubben zu überreden …
Immerhin machen wir uns, anders als manch andere Gruppen, noch die Mühe, euch selbst am 24. etwas zu veröffentlichen. Viele waren schon längst am Feiern, während wir noch an unseren Projekten gearbeitet haben.
 

Ansonsten wünscht das komplette Team (sogar Ake) fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr, in dem ihr euch auf viele neue Projekte (die sicherlich auch pünktlich fertig werden) freuen dürft.
Bis nächstes Jahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.