Koitos Käsekuchen

Wie man dem Seitennamen vielleicht entnehmen kann, geht es hier um Yuus Lieblingskuchen:

Einen einfachen Käsekuchen.

Folge 05 liefert uns gegen Ende netterweise sogar ein relativ vollständiges Rezept dafür.
Wie man der Folge entnehmen kann, haben wir es natürlich übersetzt und ins Video eingebunden.
Was man nicht direkt ahnt:
Wir haben es auch getestet und wollen an dieser Stelle mal das gesamte Rezept nennen.
Das im Anime ist nämlich nicht ganz komplett und einige weitere Angaben sind durchaus sinnvoll, damit der Kuchen auch gelingt.

Der Kuchen ist wirklich lecker und ich kann jedem ans Herz legen, das Rezept mal auszuprobieren.

(Weiter unten gibt es dann eine erweiterte Fassung.)

Zunächst das Rezept 1:1 aus dem Anime:

200 g Frischkäse
100 g Crème fraîche
70 g Zucker
20 g Weizenmehl
80 g Kekse
40 g Butter
1 Ei

1.
Kekse in einen Plastikbeutel geben
und zerbröseln. Butter schmelzen.
Danach beides vermischen.

2.
Boden der Form mit Backpapier auslegen,
die Mischung in die Form geben, mit
einem Löffel oder Glas festdrücken und
im Kühlschrank kalt stellen.

3.
Frischkäse kurz erwärmen.
Danach Zucker -> Ei -> Weizenmehl ->
Crème fraîche -> Zitronensaft mithilfe
eines Schneebesens unterrühren.
*Um Klumpen zu vermeiden, Mehl sieben.

4.
Den vorbereiteten Boden aus dem
Kühlschrank nehmen und die Masse
aus 3. darauf verteilen.
Ofen auf 170 °C vorheizen und
danach den Kuchen ? Minuten backen.

Mit einem heißen Messer lässt er sich
perfekt schneiden!

Vielleicht ist es ja jemandem aufgefallen: Da steht ? Minuten.
Richtig, im Anime ist das genau die fehlende Ecke links unten gewesen.
Wir haben allerdings eine Zeit eingetragen, die beim Testen herauskam, um es komplett zu haben, da ein ? doof aussehen würde.
Außerdem wurde weder die Größe der Form noch Backofenart, etc angegeben, man musste also einiges raten.
Ein Blick auf die Zutaten hat aber recht schnell verraten, dass es nicht der Größte sein kann.
Und nachträglich kann man sagen, dass man mit einer zu groß gewählten Form schnell dumm dagestanden hätte.
Glücklicherweise war die Schätzung der Form vollkommen richtig.
Der fertig gebackene Kuchen sieht dann in etwa so aus:

(Die Bilder wurden am späten Abend bei furchtbarer räumlicher Ausleuchtung gemacht.
Sind also nicht unbedingt die besten, sollten aber ihren Zweck erfüllen.)



Der Kuchen hat einen Durchmesser von 20 cm und ist nicht wirklich hoch.
So hoch wie im Anime kann er also nicht ansatzweise werden, dazu müsste man vermutlich alles außer den Boden verdoppeln. Denn Boden passt perfekt für eine 20 cm Springform.
Das Verhältnis zwischen Boden und Rest war aber geschmacklich durchaus angenehm.
Ebenfalls ist die Farbe so nicht einfach möglich, ihn einfach länger im Ofen zu lassen ist da keine wirkliche Lösung.
Gezeichnetes Essen stimmt generell eher selten wirklich genau mit dem Original überein.
Es kam bei uns zwischenzeitig auch kurz die Theorie auf, dass man die Oberfläche eventuell mit einem Brenner flammbieren könnte, um sie so aussehen zu lassen.
Aber ob man so was tun kann? Keine Ahnung. ^^


Folgend das Rezept mit allen Anmerkungen und Erweiterungen:
Die Mengenangaben beziehen sich auf einen 20-cm-Kuchen wie in unseren Bildern.

Für den Teig:
80 g Kekse ~ Wir haben Butterkekse genommen, es gehen aber auch andere.
40 g Butter

Für den Belag:
200 g Frischkäse ~ Man kann auch Quark benutzen, dann erhält der Kuchen allerdings eine (leicht) andere Konsistenz.
70 g Zucker
1 Ei
20 g Weizenmehl ~ Typ 405, anderes sollten aber auch gehen.
100 g Crème fraîche
Zitronensaft

1.
Kekse in einen Plastikbeutel geben und zerbröseln. ~ Das geht gut mit einem Nudelholz oder mit etwas anderem Schwerem. Scharfe Kanten sollte man vermeiden, die durchschlagen die Tüte und man verteilt alles im Raum.
Butter schmelzen. ~ In einem Topf, vorsichtig, diesen danach vom Herd nehmen.
Danach beides vermischen. ~ Das kann ruhig im Topf der Butter gemacht werden. Warum auch noch mehr schmutzig machen?

2.
Boden der Form mit Backpapier auslegen, ~ 20 cm Springform; Den Ring entfernen, Backpapier auf den Boden und den Ring wieder aufsetzen. Danach einfach einmal grob drumherum schneiden, es sollte etwas abstehen.
die Mischung in die Form geben,
mit einem Löffel oder Glas festdrücken ~ Geht mit einem Glas recht gut, man muss nur aufpassen, dass der Boden nicht am Glas anhaftet und man ihn zerreißt.
und im Kühlschrank kalt stellen. ~ Etwa 30 bis 60 Minuten.

3.
Frischkäse kurz erwärmen. ~ z.B. 1-2 Minuten in der Mikrowelle. Wasserbad geht natürlich auch, dauert nur einiges länger. In einem Topf direkt auf dem Herd sollte man es nicht machen. Der Käse ist in warm deutlich einfacher zu verarbeiten, da er geschmeidiger ist.
Danach Zucker -> Ei -> Weizenmehl -> Crème fraîche -> Zitronensaft mithilfe eines Schneebesens unterrühren. ~ Zitronensaft nach Geschmack, man kann die Masse probieren, sie ist nicht giftig :>
*Um Klumpen zu vermeiden, Mehl sieben. ~ Wie immer, auch wenn das nur einer der Gründe ist, warum man Mehl generell sieben sollte. Die Chance auf Verunreinigungen durch kleine Steinchen oder Insekten ist durchaus immer gegeben, auch bei dem teuersten High-End-Bio-Mehl. Und bevor man später überrascht wird, kann man es auch einfach kurz sieben.

4.
Den vorbereiteten Boden aus dem Kühlschrank nehmen und die Masse aus 3. darauf verteilen.
Ofen auf 170 °C vorheizen und ~ Es wird ziemlich sicher Umluft gemeint sein, oder etwas, das unserem Umluft entspricht. Die Heizart wird zwar nicht genau beschrieben, aber von der Temperatur her passt Umluft. Damit macht man beim Backen generell selten etwas falsch.
danach den Kuchen 20 Minuten backen.

~ Ab jetzt generell Erweiterung ~

5.
Den Ofen ausschalten und aufmachen, den Kuchen allerdings NICHT herausnehmen, sondern noch etwa 20 bis 30 Minuten in der Wärme stehenlassen.
Danach den Kuchen herausnehmen und gut abkühlen lassen.

6.
Diese Käsekuchen-Art sollte über Nacht im Kühlschrank richtig durchkühlen. ~ Es ist nicht ersichtlich, ob das im Anime gemacht wurde oder nicht.
Am nächsten Tag schmeckt er am besten.
Den Kuchen dazu am besten in der Form belassen und erst beim Verzehr am nächsten Tag entfernen. ~ Der Kuchen löst sich idR allein vom Ring, da er sich ein klein wenig zusammenzieht. Wodurch sich der Ring ganz einfach entfernen lässt und man den Kuchen dann einfach mit dem Backpapier von dem Boden der Form auf eine Kuchenplatte oder einen Teller bewegen kann. (Oder auch einfach erst auf den Tisch und von dort, ohne Papier, auf den gewünschten Untergrund.)

~ Bis hier ~

7.
Mit einem heißen Messer lässt er sich perfekt schneiden!

Wir hoffen das Rezept klappt auch bei euch so gut.
Über Feedback würden wir uns natürlich freuen, ihr könnt uns auch Fotos von eurem Kuchen schicken, wenn ihr ihn auch gebacken habt, wir sind gespannt.

Anmerkung der Kontrolle: Vielleicht noch hinzufügen, dass sie uns auch gerne ’nen kompletten Kuchen, statt nur Fotos schicken können xD

Sonstige Bilder:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.